25 Jahre – Ohne Schilddrüse leben

Im Mai 2024 begeht der Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e.V. sein 25-jähriges Bestehen mit einer Online-Vortragsreihe im Mai. Im September wird es auf dem Herbsttreffen ein großes Fest für alle geben, die sich über die Jahre ehrenamtlich in der Selbsthilfe engagiert haben. Außerdem findet in diesem Rahmen ein Symposium mit Workshops,  statt.

Das HKSH-BV gratuliert seinem Mitglied Bundesverband Schilddrüsenkrebs – Ohne Schilddrüse leben e. V. herzlich zu seiner erfolgreichen Arbeit, Bereits seit 1999 als Patienteninitiative aktiv, hat der Bundesverband Schilddrüsenkrebs das erste deutschsprachige Selbsthilfe-Forum für dieses Krankheitsbild aufgebaut. Heute gibt es Nutzerinnen und Nutzer weltweit. Das Informations- und Unterstützungsangebot ist vielfältig und schließt über onkologisch Betroffene alle an der Schilddrüse Erkrankten ein. Der Verband war damit Vorreiter bei digitalen Angeboten und baut sie mit Online-Selbsthilfegruppen und Social Media-Aktivitäten weiter aus.

 

 

 

Teilen

Bundesverband Schilddrüsenkrebs Ohne Schilddrüse leben e.V.

Rungestraße 12, 10179 Berlin

Telefon 030 27 58 11 46
Telefax: 030 27 58 11 46
Mail: info@sd-krebs.de

Downloads & Links

Aktuelles

COVID-19-Pandemie: 
Politik muss entschlossen handeln – 
auch zum Wohle der an Krebs erkrankten Menschen

Der Vorstand des Bundesverbandes Haus der Krebs-Selbsthilfe e.V. unterstützt den Appell von 35 führenden Expert:innen aus Medizin und Wissenschaft an die politisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen, jetzt ihrer Verantwortung umfassend gerecht zu werden und entsprechend zu handeln.

Krebsorganisationen fordern Corona-Impfpflicht

Die Notlage in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen wird immer dramatischer.

Internationaler Tag des Ehrenamtes 2021

Ehrenamtlich engagieren – Gesellschaftliche Zusammenarbeit in Zeiten der Pandemie wahren

Leben mit Krebs
Unsere Mitgliedsverbände

Gefördert von

Mitglied bei

BAG Selbsthilfe
Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen